PREMIUM HAARPFLEGE FÜR DEIN TÄGLICHES "FRISCH VOM FRISEUR" GEFÜHL

MONSIEUR STAR

Sexy Look Shampoo - 

Haarpflege für jeden Mann.

EINZIGARTIGE REZEPTUR

HAIR & BODY SHAMPOO MIT FRISCHE-EFFEKT

Anwendung

Kopfhaut und Haare mit Wasser anfeuchten. Ca. 10 ml Sexy Look Shampoo scheitelweise auf der gesamten Kopfhaut verteilen und leicht einmassieren. Anschließend mit wenig Wasser aufemulgieren und sorgfältig ausspülen. 


Kann bei Bedarf wiederholt werden.

Körperpflege mit Menthol

Aktiviert die Kälterezeptoren der Haut & löst dadurch eine erfrischende Wirkung aus. Der anregende Effekt des Pflege Shampoos verbessert auch die Durchblutung der Kopfhaut.

Einzigartige Rezeptur

Das vegane Hair & Body Shampoo pflegt & erfrischt Haar, Kopfhaut & Körper - für die tägliche Pflege & Frische. Ohne Silikone und Parabene. Weizenprotein, Reisextrakt, Glycerin & Biotin unterstützen die stärkende & pflegende Wirkung und beleben das Haar auf natürliche Art und Weise.

Haarpflege für den Mann - dos and don'ts

Stress und der oft chaotische Alltag zeigen sich unweigerlich in deiner Haarstruktur. Umweltbelastungen wie Staub machen es trocken und auf lange Sicht spröde und filzig. Umso wichtiger ist es, auch kurzes Haar regelmäßig zu pflegen, damit dieses langanhaltend gesund bleibt.


Es beginnt mit dem Shampoo - kurzes Haar richtig pflegen

Wenn du an Haarpflege denkst, wird dir vermutlich zuerst die Haarwäsche in den Sinn kommen. Tatsächlich ist dies die häufigste Form der Haarpflege; und zudem die einzige, der mit absoluter Selbstverständlichkeit regelmäßig nachgegangen wird. Silikonfreies Shampoo, zusammengesetzt aus möglichst vielen natürlichen Komponenten, sollte auch bei geringer Menge leicht schäumen und nicht zu aggressiv sein - wirken die Haare nach der Wäsche extrem trocken, solltest du das Shampoo wechseln.

 

Kurze Haare freuen sich alle drei bis vier Tage über eine Wäsche - abhängig von der Empfindlichkeit und deinem Haartyp. Allgemein gilt: Die erste Wäsche entfernt den Schmutz, der zweite Durchgang wirkt pflegend.



Haarpflege für Männer

Bei kurzem (und auch bei längerem, aber eher fettigem) Haar sind Sprühpflegen für die tägliche Anwendung zwischendurch um ein Vielfaches praktischer als Conditioner, die nach der Wäsche erst einmal einwirken und danach wieder ausgespült werden müssen. Sprühpflegen kannst du sowohl ins feuchte als auch trockene Haar einmassieren und bis zur nächsten Haarwäsche darin behalten. Achte aber darauf, dass du nicht zu viel davon verwendest.

 

Trägst du mittellange bis lange Haare und erfreust dich vielleicht sogar an besonders dichtem Haarwuchs, dann solltest du eher zum Einmassieren von Conditionern und Haarpflegecremes tendieren; diese sind in dichtem, langem Haar einfacher zu verteilen und einzumassieren, als der Sprühnebel aus der Spraydose, mit dem langes Haar oft nicht zu durchdringen ist. Auch besonders trockenes Haar braucht regelmäßig eine starke Feuchtigkeitspflege, die durch derartige Conditioner eher gegeben ist als mit einem Spray.



Auch Männer dürfen eitel sein

Die Haarstruktur und der Zustand hängen zu einem großen Teil davon ab, welche Haarpflegeprodukte du verwendest. In der Geschäftswelt oder auch als Angestellter mit viel Kundenkontakt muss das Haar alles hergeben: Gesundheit, Glanz und leicht zu bändigen muss es sein. Verschiedene Shampoos ergänzt du am besten durch eine Sprühpflege oder durch Styling Gels mit Inhaltsstoffen, die ebenfalls die Haarstruktur unterstützen. Für den besonderen Frischekick empfiehlt sich Menthol: Gerade an warmen Sommertagen sorgt Menthol im Haar sprichwörtlich für einen kühlen Kopf. Und: Menthol bekämpft aktiv Schuppen!

 

Der kleine, aber feine Unterschied - die Legende des kaputten Haares

Bei näherer Betrachtung wirst du rasch feststellen, dass Männer wesentlich seltener von kaputtem, sprödem oder trockenem Haar geplagt sind als Frauen. Lediglich unter Bauarbeitern kommt es durch die massive Staubbelastung immer wieder vor, dass das Haar zu besonderer Trockenheit neigt. Im Allgemeinen jedoch ist dein Haar viel gesünder. Der Grund: Männer tendieren eher weniger dazu, Haare lang wachsen zu lassen, sie zu färben oder zu verformen. Männerhaar ist somit viel weniger chemischer Belastung ausgesetzt und dadurch entsprechend dankbar. Außerdem werden die Spitzen regelmäßig nachgeschnitten. Dies verhindert ein Spalten der Haarspitzen und ein Austrocknen derselben.

 

Basierend auf dieser unbewussten Pflege ist Männerhaar auch oft dicker und fester, da es in seiner natürlichen Form unverändert bleibt und nicht durch Chemie beschädigt wird. Leidest du als Mann dann doch einmal an schütterem Haar oder gar an frühzeitigem Haarausfall, so liegen oft erblich bedingte Ursachen dahinter. Erblich bedingter Haarausfall tritt beispielsweise ab dem zwanzigsten Lebensjahr auf, beginnt bei Männern am Hinterkopf und arbeitet sich in Richtung Stirne nach vor. Doch auch dem erblich bedingten Haarausfall kann teilweise entgegengewirkt werden: Friktionen, die du nach der Haarwäsche sanft einmassieren kannst, fördern die Durchblutung deiner Kopfhaut und regen die Haarwurzeln und -follikel an. Dadurch werden diese in ihren Funktionen aktiver. Das Haar wird fester gehalten und der Haarausfall wird oft erst viele Jahre später sichtbar, wenn er sich nicht überhaupt komplett vermeiden lässt.



Was Haarpflege sonst noch kann

Neben der Aufmerksamkeit, die dein Haar selbst bekommt, haben viele Haarpflegeprodukte angenehme Nebeneffekte. Sie können beispielsweise Schuppenflechte reduzieren oder gar nicht erst entstehen lassen. Andere Mittel wiederum "boosten" das Haar, machen es kräftig und bauen es auf. Besonders beliebt sind Produkte mit Menthol, da sie einerseits ein Frischegefühl hervorrufen, andererseits auch die Schuppenbildung reduzieren. Feuchtigkeitsspendende Shampoos, Conditioner und Friktionen sorgen dafür, dass dein Haar elastisch und gesund bleibt, anstatt abzubrechen. Und dann wären da noch die Glättmittel. Nicht falsch verstehen: Ein Glättmittel ist kein Produkt, das deine Haare künstlich-chemisch verformt. Seine Funktion liegt darin, sich in die Oberfläche des Haares einzuarbeiten. Damit gleicht es Unebenheiten im Haar aus und sorgt für eine glatte Oberflächenstruktur. Diese ist durch die bessere Lichtreflexion (auf unebenen Flächen reflektiert Licht schlechter bis gar nicht) für den besonderen Glanz verantwortlich, der dem Betrachter dann mitteilt: Das Haar ist gesund und gepflegt.

 

Dennoch sind Haartypen ganz und gar unterschiedlich und nicht immer ist pauschal eine bestimmte Art von Haarpflege sinnvoll. Mit einer Analyse des eigenen Haares lässt sich einfach und effizient feststellen, ob Pflegemaßnahmen eher präventiv erfolgen sollten, oder ob du aktiv gegen ein drohendes oder bestehendes Problem vorgehen musst.



Die richtige Frisur für dünnes Haar!

Wer feines Haar hat, der braucht nicht nur das passende Volumen Shampoo, sondern auch eine Frisur, die darauf abgestimmt ist. Im besten Fall trägst du deine Haare eher mittellang, um das Maximum an Volumen herauszuholen. Setze dafür auf eine gleichmäßige Haarlänge und Verzichte lieber auf zu starke Stufen. Leichte Stufen in Kinnhöhe, können dir aber mehr Volumen zaubern. Lass dich auch gern von deinem Friseur beraten, ob du zusätzliches Volumen durch eine Coloration schaffen kannst. Denn mit Farbeffekten raut sich nicht nur die obere Schicht deiner Haare auf und sorgt für mehr Volumen, sondern durch Lichtreflexe kann dein Haar auch voluminöser erscheinen.


Das richtige Shampoo für deine Haarstruktur setzt die Basis für schöne Haare. Vergiss nicht, dass du, nur weil du nicht mit dickem Haar gesegnet bist, kein voluminöses Haar haben kannst! Wir können es nur noch einmal betonen: Finger weg von Shampoo mit Silikonen! Damit tust du deinen Haaren keinen gefallen. Achte darauf, das Panthenol in den Inhaltsstoffen enthalten ist, um dein Haar zu stärken.